Von allem ist im Monat Mai etwas dabei, wobei momentan Starkregen und heftige Gewitter überwiegen. Bei den gestern aufgetretenen Schlammmassen (Unwetter in Sachsen) wurden Erinnerungen an die Hochwasserkatastrophe vom letzten Jahr wach. Im benachbarten Landkreis Meißen kam es sogar zu heftigen Überflutungen und Erdrutschen (Zerstörung in Meißen). Heute schüttet es vielerorts weiter wie aus Eimern. Im Tagesverlauf beruhigt sich die Lage zwar ein wenig - die Regenmengen reichen aber aus, um die Überschwemmungsgefahr an kleineren Flüssen weiter zu verschärfen. Und die Temperaturen? Die sacken auf nur noch mäßige 16 Grad ab. Kein schönes Wetter damit die Erdbeeren ordentlich reifen.

PS: Die Krönung folgte am Herrentag ... 9°C Höchsttemperatur und Nieselregen. Kein schönes Ausflugswetter.

Aktualisiert (Montag, den 02. Juni 2014 um 07:03 Uhr)

 

Kurz vor Ostern (in der Nacht vom 15. auf den 16. April) gab es einen kleinen Rückschlag. Plötzlich aufgetretener Nachtfrost von -2 Grad hat dem Neuaustrieb von Kaki, Granatapfel, Erdbeerbaum und Garteneibisch etwas zugesetzt. Auch der Tellerpfirsich hat all sein Blüten abgeworfen, sodass wir dieses Jahr mit keiner Ernte rechnen können. Mittlerweile haben wir aber wieder fast sommerliche Temperaturen bei 21 bis 23 Grad am Tag und Nachtwerte um die 10 bis 11 Grad. Pünktlich zum Monatswechsel passt sich das Wetter aber wieder den "Durchschnittswerten" an.

PS: Auch der "Wonnemonat" macht bislang seinem Namen keine Ehre. Regnerisch, kühl und momentan (14.5.) Temperaturen knapp über 10 Grad. Vielleicht sollte man überlegen, wieder die Winterreifen aufzuziehen? Aber angeblich ist heute der "Tiefpunkt" erreicht.

Glanzmispel mit rotem Austrieb Edel-Flieder "Michel Buchner"

Aktualisiert (Mittwoch, den 14. Mai 2014 um 09:56 Uhr)

 

Ein "Wonnemonat": zu warm, zu viel Sonne, zu wenig Regen. Und er ging auch noch rekordverdächtig zu Ende - mit Temperaturen über 20 Grad. Im Durchschnitt war der März 2014 mit ca. 3,5 Grad (landesweit) zu warm und gehört damit zu den Top 5 der wärmsten Märzmonate seit 1901. Damit steht der März 2014 im krassen Gegensatz zum März 2013, in dem es mehr als 3 Grad zu kalt war. Da die Natur aufgrund der milden Witterung etwa zwei Wochen Vorsprung hat, wie man an den beiden nachfolgenden Bildern eindrucksvoll sehen kann, ist zudem die Pollenbelastung schon recht groß. Die Sonnenscheindauer lag im März 2014 gut 70% über dem Soll von 111 Stunden.

Tellerpfirsich in Blüte Sternmagnolie in Blüte

Aktualisiert (Mittwoch, den 02. April 2014 um 10:11 Uhr)

 

Unsere Frühlingsduftblüte (Osmanthus x burkwoodii) blüht das erste Mal richtig üppig. In den vergangenen Jahren haben die harten Winter dem selbst mit Vlies geschützten Strauch mächtig zugesetzt, sodass es immer wieder erfrorene Astpartien gab. Eventuelle Blütenansätze waren somit dahin. Obwohl man an dem frostempfindlichen aber sonst recht robusten und pflegeleichten Strauch immer wieder schnell einen Neuaustrieb verzeichnen konnte, kam es noch nie zu einer nennenswerten Blüte, denn diese wachsen nur an den letztjährigen Trieben. Umso schöner zeigt sich unsere Duftblüte dieses Jahr. Einen ausgezeichneten Duft verströmen die dichten Büschel kleiner, weisser Blüten, die in der Regel von April bis Mai erscheinen. Osmanthus X burkwoodii ist eine Kreuzung aus Osmanthus decorus und Osmanthus delavayi und im Gegensatz zur herbstblühenden Duftblüte (Osmanthus heterophyllus) im Weinanbaugebiet recht gut winterhart. Osmanthus gehört zusammen mit der Olive zu den Ölbaumgewächse (Oleaceae) und wächst als aufrechter, etwa 1,5 m hoch werdender immergrüner Strauch.

Frühlingsduftblüte - Bild 1 Frühlingsduftblüte - Bild 2

Aktualisiert (Montag, den 07. April 2014 um 08:04 Uhr)

 

Oggi è inizio della primavera. Und passend dazu zeigt sich das Wetter von seiner besten Seite. Sonne satt und Tageshöchstwerte von 20°C. Morgen soll es sogar noch einmal über die 20-Grad-Marke gehen. Aber bereits am Wochenende ist damit Schluss!

Aktualisiert (Montag, den 30. Juni 2014 um 08:11 Uhr)

Weiterlesen...